Montag 19.10.2020 17:25:25
Letztes Update 18.10.2020 12:34:17
31.10.2020 Auswärtskampf
ASV Urloffen II - KSV I
1 KSV Tennenbronn I 4:0 17
2 KSV I 2:2 -10
3 ASV Urloffen II 0:0 0
4 RG Lahr I 0:4 -7

News

1 2 3 4 5 > >>
Linzgau-Ringer unterliegen beim starken KSV Tennenbronn 18.10.2020 - 12:33Uhr
Südbadenliga: KSV Tennenbronn - KSV Taisersdorf 21 : 8
Erwartungsgemäß hatte das Team aus dem Linzgau beim Regionalligisten KSV Tennenbronn eine sehr schwere Aufgabe vor sich. Trotz der Überlegenheit der Gastgeber boten die Gäste eine kämpferisch ganz starke Leistung und sorgten so für einige ganz packende Duelle. Am Ende erreichte das Team aus dem Linzgau vier Einzelsiege denen sechs teilweise hohe Erfolge der Schwarzwälder gegenüber standen. Letztendlich war das Gesamtergebnis zweitrangig, es zählte der Einsatz unter Wettkampfbedingen, den die Ringer der beiden Vereine in den letzten Monaten schmerzlich vermissten.
Wie schon beim Kampf in Lahr mussten die Taisersdorfer die ersten drei Duelle abgeben. Zunächst war Luan Schmid gegen den zweifachen Deutschen Jugendmeister Thomas Eckhardt chancenlos. Nach einem 1:8 Pausenrückstand kam Schwergewichtler Nico Schmidt besser in den Kampf, musste sich aber mit 3:12 geschlagen geben. Nach zunächst ausgeglichenem Kampfverlauf (4:4) kam Philipp Schneider (61kg) in die gefährliche Lage und wurde geschultert. Marco Martin (98 kg) geriet zunächst gegen Thorsten Götz mit 1:2 in Rückstand. Danach bestimmte der Linzgauer Routinier das Geschehen, sammelte Punkt um Punkt und siegte in der fünften Minute überlegen mit 17:2 Zählern. Einen spannenden und sehr hochklassigen Kampf lieferten sich in der Klasse bis 66kg Dario Dittrich und David Brenn, die beide schon international für den DRB im Einsatz waren. Zunächst dominierte der Schwarzwälder Brenn und führte zur Pause bereits mit 10:2 Punkten. Dann kam Dittrich immer besser zurecht und schaffte den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 12:12. Brenn konterte und ging seinerseits wieder mit 15:12 in Führung, ehe der Gottmadinger im Dress der Linzgauer mit dem Schlussgong den Kampf mit 15:16 hauchdünn für sich entschied. In der Klasse bis 86kg kämpfte Uwe Weißhaar gegen Jonas Schondelmaier zwar verbissen, konnte aber eine 6:11 Punktniederlage nicht verhindern. Ebenfalls chancenlos war der junge Tom Stoll (71kg) aus Gottmadingen, der die technische Überlegenheit des mehrfachen DM-Teilnehmers und Tennenbronner Routiniers Fabian Reiner anerkennen musste. Einen sehr spannenden Kampf auf Augenhöhe lieferten sich Marcel Käppeler und Timo-Marcel Nagel. Nach einem 4:4 Pausenstand setzte sich der Linzgauer am Ende knapp mit 8:7 Punkten durch. Patrick Käppeler (75Akg) konnte sich zu Beginn der zweiten Runde etwas absetzen und gegen Robin Moosmann mit 10:3 in Führung gehen. Am Ende hielt er mit 10:5 Punkten die Oberhand. Gegen Lukas Brenn, dem DM-Zweiten der A-Jugend der vergangenen zwei Jahre hielt Steffen Krämer bis zur Üause gut mit. In der zweiten Runde dominierte der Heimringer und siegte vorzeitig mit 15:0 Punkten. (fm)

Die Ergebnisse im Einzelnen:
57F: Thomas Eckhardt - Luan Schmid 4:0 TÜ (15:0)
61G: Hadis Vehapi - Philipp Schneider 4:0 SS (12:4)
66F: David Brenn - Dario Dittrich 0:1 PS (15:16)
71G: Fabian Reiner - Tom Stoll 4:0 TÜ (20:5)
75F: Robin Moosmann - Patrick Käppeler 0:2 PS (5:10)
75G: Lukas Brenn - Steffen Krämer 4:0 TÜ (15:0)
80F: Timo-Marcel Nagel - Marcel Käppeler 0:1 PS (7:8)
86G: Jonas Schondelmaier - Uwe Weißhaar 2:0 PS (11:6)
98F: Thorsten Götz - Marco Martin 0:4 TÜ (2:17)
130G: Maximilian Mond - Nico Manuel Schmidt 3:0 PS (12:3)
KSV Taisersdorf kämpft gegen Regionalligisten 17.10.2020 - 10:08Uhr
Südbadenliga: KSV Tennenbronn - KSV Taisersdorf
Am Samstag bestreiten die Ringer des KSV Linzgau Taisersdorf ihren zweiten Kampf in der Südbadenliga beim KSV Tennenbronn. Wie die Linzgauer vor zwei Wochen so konnten auch die Tennenbronner ihren Kampf bei der RG Lahr am vergangenen Wochenende knapp gewinnen. Die Gastgeber, deren Einserteam ja eigentlich in der Regionalliga beheimatet ist, haben gegen den mit zwei Ringern des KSV Gottmadingen verstärkten Verbandsligisten aus dem Linzgau sicherlich die Favoritenrolle inne. Kampfbeginn in Tennenbronn ist um 20.00 Uhr. (fm)
Linzgau-Ringer starten mit Sieg bei der RG Lahr 04.10.2020 - 09:37Uhr
Südbadenliga: RG Lahr - KSV Taisersdorf 15 : 18
Unter ganz besonderen und ungewohnten Rahmenbedingungen trat der KSV Linzgau Taisersdorf am vergangenen Samstag zum Freundschaftskampf bei der RG Lahr an. Die vier verbliebenen Vereine Lahr, Urloffen II, Tennenbronn und Taisersdorf der ursprünglichen Verbandsliga Südbaden vereinbarten unter dem Namen „Südbadenliga“ Freundschaftskämpfe mit Vor- und Rückrunde, wobei eine Gewichtstoleranz von 2kg Übergewicht zugelassen wurde. Unter Beachtung der Corona-Verordnungen und dem Hygienekonzept des Deutschen Ringerbundes fand nun der erste Freundschaftskampf dieser Mini-Serie bei der RG Lahr statt.
Die Gäste aus dem Linzgau hatten mit Darwish Mahmodi (StTV Singen) und Simon Weißhaar (KG Baienfurt) in dieser Saison zwei Abgäng zu verzeichnen. Im Gegenzug konnte man kurz vor Ende der Wechselfrist mit Dario Dittrich und Tom Stoll vom KSV Gottmadingen noch zwei starke Ringer verpflichten. Dies war nur möglich, weil die Hegauer in dieser Saison nicht an den Ligakämpfen teilnehmen wollten.
Zunächst dominierte das Team der RG Lahr. In der Klasse bis 57kg hatte Luan Schmid gegen den DM-Zweiten der B-Jugend von 2018 einen schweren Stand und musste sich vorzeitig mit 0:16 Punkten geschlagen geben. Schwergewichtler Nico Schmidt geriet gegen Richard Diegel schnell mit 0:8 in Rückstand, konnte sich aber in der zweiten Runde steigern und einen Überlegenheitssieg des RG-Ringers verhindern. Mit dem Deutschen B-Jugendmeister von 2018 Eugen Schell hatte Philipp Schneider (61kg) einen übermächtigen Gegner, dem er nicht gewachsen war. Nach drei Duellen lagen die Taisersdorfer schon deutlich mit 0:11 zurück. Marco Martin (98kg) konnte die Siegesserie der Gastgeber dann beenden. Den 0:2 Rückstand konnte er schnell ausgleichen und mit zunehmender Kampfdauer sammelte er gegen den Rumänen Octavian Nicoara Punkt um Punkt ehe er drei Sekunden vor Kampfende die entscheidende Wertung zum 17:2 Überlegenheitssieg machte. Im letzten Kampf vor der Halbzeitpause holte der Deutsche B-Jugendmeister von 2017 Dario Dittrich (66kg) aus Gottmadingen einen weiteren Sieg für das Gästeteam. Nach einem 0:1 Rückstand bekam er Mike Köln immer besser in Griff ehe er in der dritten Minute zum entscheidenden Schultersieg kam und zum 8:11 Pausenstand verkürzen konnte.
Auch Uwe Weißhaar (86kg) lag nach der ersten Runde mit 0:1 hinten. Im zweiten Abschnitt erkämpfte er sich eine 6:2 Führung und siegte am Ende knapp mit 6:5 Punkten. Ähnlich eng ging es in der Klasse bis 71kg zu. Der Gottmadinger Tom Stoll lag bis 10 Sekunden vor Kampfende noch mit 0:4 hinten, ehe mit einem Takedown und anschließendem Durchdreher den Kampf noch drehte und auf Grund der höheren Wertung einen wichtigen Mannschaftspunkt für das Gästeteam zum 10:11 Zwischenstand sicherte. Auch Marcel Käppeler (80kg) startete mit einem 0:3 Rückstand. Das ließ er aber nicht lange auf sich sitzen und mit zwei Beinschraubenserien und einem spektakulären Ausheber beendete er den Kampf gegen den Georgier Vano Raminashvili vorzeitig mit 18:3 Punkten und brachte das Taisersdorfer Team erstmals mit 14:11 in Führung. Auch sein Bruder Patrick Käppeler (75Akg) stand ihm in nichts nach. Er dominierte den Kampf gegen Sanzhar Torekhanuly und kam nach knapp drei Minuten zum 16:0 Überlegenheitssieg, womit die Gäste mit 18:11 uneinholbar in Führung gingen. Im letzten Duell führte Steffen Krämer (75Bkg) bis zur fünften Minute mit 1:0 Punkten, ehe er sich nach einer Unachtsamkeit noch entscheidend geschlagen geben musste. (fm)


Text zum Archivbild: Marcel Käppeler (rechts) vom KSV Linzgau Taisersdorf überzeugte in Lahr mit einem 18:3 Überlegenheitssieg in der Klasse bis 80kg.

Kämpfe
KSV Taisersdorf bestreitet Freundschaftskampf 01.10.2020 - 19:15Uhr
RG Lahr - KSV Taisersdorf (Sa. 03.10.2020 - 17.00 Uhr)
Der Südbadische Ringerverband hat die Ringer-Saison 2020 vergangene Woche offiziell abgesagt, nachdem nochmals einige Vereine ihre Teilnahme zurückgezogen hatten und somit die Mindestanzahl von fünf Mannschaften in einer Liga nicht mehr erreicht wurden. Die vier verbliebenen Vereine der Verbandsliga – RG Lahr, ASV Urloffen II, KSV Tennenbronn II und KSV Taisersdorf - vereinbarten am letzten Wochenende, an den ursprünglich angesetzten Kampftagen Freundschaftskämpfe durchzuführen. Der erste Kampf findet nun am Samstag bei der RG Lahr statt. Die Kämpfe werden nach den Corona-Verordnungen sowie den mit den jeweiligen Gemeinden abgestimmten Hygienekonzepten durchgeführt. Da seit Ende Februar keine Ringer-Wettkämpfe mehr stattgefunden haben, ist dies nun die erste Gelegenheit der Linzgauer, wieder unter Wettkampfbedingen zu kämpfen. (fm)
zur Live-Übertragung der RG-Lahr >>www.youtube.com/watch Kämpfe
Terminlisten 30.09.2020 - 19:03Uhr
SBRV sagt alle Ligakämpfe ab!
>> Bericht HP SBRV
1 2 3 4 5 > >>