Montag 10.08.2020 17:12:24
Letztes Update 09.08.2020 19:09:46
Ringerligen/Termine/Ergebnisse
>>>Liga-DB
>>>Verbandsliga Südbaden (KSV I) >>NEU
>>>Bezirksliga ARGE-SAB (KSV II nimmt nicht teil)
>>>Jugend-Bezirksklasse >>fällt dieses Jahr aus
>>>Jugend-Aufbauklasse >>fällt dieses Jahr aus

Infos von der ARGE-SAB
> Homepage Bezirk I
11.09.2020 Mitgliederversammlung
20:00 Ort: Ringerhalle
1 KSV Gottmadingen I 35:1 201
2 KSV Appenweier I 27:9 98
3 VfK Mühlenbach I 22:14 37
4 RSV Schuttertal I 22:14 22
5 KSV Haslach i.K. I 16:20 -2
6 Olympia Schiltigheim II 16:20 -83
7 RG Waldkirch-Kollnau I 13:23 -25
8 KSK Furtwangen I 13:23 -61
9 SV Eschbach 1967 I 13:23 -68
10 KSV I 3:33 -119

News

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 > >>
Erstes Erfolgserlebnis für den KSV Taisersdorf 20.10.2019 - 13:37Uhr
Oberliga: KSK Furtwangen - KSV Taisersdorf 13 : 22
Nach der äußerst knappen 17:18 Niederlage am vergangenen Wochenende in Haslach i.K. konnten die Oberligaringer des KSV Linzgau Taisersdorf eine Woche später erstmals jubeln. Beim Tabellenachten KSK Furtwangen gelang am vorletzten Kampftag der Vorrunde mit einer vollzähligen Mannschaft endlich der erste Saisonsieg. Mit Uwe Plessing und Frank Höfler wurden zwei ehemalige Aktive reaktiviert, um so dem Steinbockteam etwas mehr Stabilität zu geben. Außerdem konnte mit Konstantin Braun die oft verwaiste Klasse bis 61kg besetzt werden. Diese Umstellungen waren dann auch mitentscheidend, dass die Linzgauer nach klaren Siegen von Darwish Mahmodi, Frank Höfler, Konstantin Braun und Marco Martin zur Halbzeitpause mit 14:4 Punkten deutlich führten. Direkt nach dem Wiederanpfiff erhöhte Simon Weißhaar mit einem kampflosen Sieg auf 18:4. Damit war der Grundstein für den ersten Saisonsieg gelegt. Uwe Plessing und Mario Häuslbauer verloren dann zwar ihre Duelle nach Punkten, gaben dabei aber keine Maximalwertungen ab und sicherten damit vorzeitig den Gesamtsieg der Linzgauer. Marcel Käppeler holte sich dann durch einen technischen Überlegenheitssieg vier weitere Punkte auf das Konto der Gäste. So war die Schulterniederlage von Steffen Krämer im letzten Duell gegen den früheren Bundesligaringer Constantin Zamfir gut zu verschmerzen. Trotz des ersten Saisonsieges belegen die Taisersdorfer mit 2:14 Punkten weiter den letzten Tabellenplatz. Sie konnten aber den Abstand auf Olympia Schiltigheim II und den KSK Furtwangen auf zwei Zähler verkürzen. (fm)
Die Kämpfe im Einzelnen:
57F: Raphael Reis - Darwish Mahmodi 0:3 PS (2:15)
61G: Leon Glock - Konstantin Braun 0:3 PS (0:9)
66F: Vincent Kirner - Marius Meyer 4:0 SS (13:0)
71G: Arne Jöhnk - Uwe Plessing 3:0 PS (11:2)
75F: Kevin Reuschling - Marcel Käppeler 0:4 TÜ (2:18)
75G: Constantin Zamfir - Steffen Krämer 4:0 SS (12:0)
80F: Tobias Haaga - Mario Häuslbauer 2:0 PS (7:1)
86G: unbesetzt - Simon Weißhaar 0:4 KL
98F: Riccardo Renna - Marco Martin 0:4 TÜ (0:16)
130G: Simon Zwirner - Frank Höfler 0:4 SS (0:4)

Erstes Erfolgserlebnis für das Trainerduo Helmut Rinderle (links) und Patrick Käppeler (rechts) mit dem 22:13 Sieg beim KSK Furtwangen.
Kämpfe
Taisersdorf II siegt im Kellerduell 19.10.2019 - 13:51Uhr
ARGE-SAB Bezirksliga: AV Sulgen II – KSV Taisersdorf II 12 : 24
Beim ebenfalls noch punktlosen Tabellenletzten AV Sulgen II kam das Zweierteam des KSV Linzgau Taisersdorf zum ersten Saisonsieg. Die Linzgauer dominierten vor allem in der ersten Kampfhälfte und führten nach sechs Duellen bereits mit 16:0 Punkten. Am Ende hatten die Gäste sechs Einzelsiege auf dem Konto, die Gastgeber waren drei Mal erfolgreich. Mit 2:8 Punkten belegen die Taisersdorfer den sechsten Tabellenplatz, der AV Sulgen II ist mit 0:10 Zählern Tabellenletzter. (fm)
Die Kämpfe im einzelnen:
57F: unbesetzt - Luan Schmid 0:4 KL
61G: Leon Scheer - unbesetzt 0:0 ÜG
66F: Kaan Ugur - Nick Jöhl 0:4 TÜ (0:16)
71G: Benjamin Muske - unbesetzt 4:0 KL
75F: unbesetzt - Tobias Martin 0:4 KL
75G: Rico Hezel - Nikolas Betz 4:0 SS (18:0)
80F: Semih Bosyan - Johannes Schneider 4:0 SS (4:0)
86G: Fabio Hezel - Niklas Hermann 0:4 SS (0:10)
98F: Kevin Preuss - Uwe Weißhaar 0:4 TÜ (0:15)
130G: Robin Schmidt - Nico Schmidt 0:4 SS (0:8) Kämpfe
Nur ein Sieg zaehlt 18.10.2019 - 16:48Uhr
Oberliga: KSK Furtwangen - KSV Taisersdorf (Sa. 20.00 Uhr)
Die Ausgangslage für die Linzgau-Ringer ist klar. Wenn man den Anschluss in der Tabelle nicht ganz verlieren möchte, dann zählt beim Tabellenachten KSK Furtwangen (4:10) nur ein Sieg. Doch dieses Ziel ist alles andere als leicht. Im Gegensatz zu den Gästen vom Bodensee können die Schwarzwälder schon zwei Siege vorweisen. Sollte den Linzgauern beim Bezirksrivalen aber der erste Saisonsieg gelingen, könnten sie den Rückstand in der Tabelle auf zwei Punkte verringern.
Die zweite Mannschaft kämpft bereits am Freitagabend beim ebenfalls noch punktlosen AV Sulgen II und möchte den ersten Saisonsieg. Der Kampf findet um 18.30 Uhr statt. (fm) Kämpfe
Taisersdorf II weiter sieglos 13.10.2019 - 16:12Uhr
ARGE-SAB Bezirksliga: KG Nendingen/Mühlheim – KSV Taisersdorf II 20 : 15
Die ersatzgeschwächte Reservestaffel des KSV Linzgau Taisersdorf verlor auch ihren vierten Saisonkampf bei der KG Nendingen/Mühlheim. Drei unbesetzte Gewichtsklassen konnte das dezimierte Team nicht ausgleichen. Am Ende hatten die Gastgeber fünf und die Linzgauer aber nur vier Einzelsiege auf dem Konto. (fm) Kämpfe
KSV Taisersdorf erneut mit Pech 13.10.2019 - 16:10Uhr
Oberliga: Haslach i.K. - KSV Taisersdorf 18 : 17
Der erste Saisonsieg will einfach nicht gelingen. Während bei den Gastgebern Nick Allgaier (61kg) fehlte, mussten die Gäste auf Siegringer Marcel Käppeler (75kg) verzichten. Vor der Pause konnten Darwish Mahmodi und Marco Martin jeweils drei Mannschaftspunkte erkämpfen. Dem standen drei Maximalwertungen der Kinzigtäler gegenüber, sodass man mit einem 12:6 Zwischenstand aus Sicht der Gastgeber in die Pause ging. Simon Weißhaar holte dann mit einem 8:0 Punktsieg gegen Vojtech Benedek den dritten Sieg für die Linzgauer. Mit einer weiteren Maximalwertung ging der KSV Haslach i.K. mit 16:9 in Führung. Im Schlüsselkampf in der Klasse bis 80 kg zeigte Sandro Martin gegen Viorel Ghita zwar eine starke kämpferische Leistung, konnte aber eine knappe 0:4 Punktniederlage nicht verhindern. Somit hatten die Schwarzwälder vor den beiden Schlusskämpfen einen uneinholbaren neun Punkte Vorsprung herausgekämpft. Zwar gelangen Tobias Martin und Steffen Krämer in den beiden Schlusskämpfen zwei überzeugende Schultersiege, doch konnten sie damit nur noch auf 17:18 verkürzen. Am Ende hatten beiden Staffeln jeweils fünf Einzelsiege auf dem Konto, wobei der KSV Haslach i.K. eine höhere Wertung verbuchen konnte. Somit blieben die Linzgauer auch im siebten Kampf ohne Sieg. (fm) Kämpfe
<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 > >>