Dienstag 04.08.2020 14:15:30
Letztes Update 11.07.2020 19:39:47
Ringerligen/Termine/Ergebnisse
>>>Liga-DB
>>>Verbandsliga Südbaden (KSV I)
>>>Bezirksliga ARGE-SAB (KSV II)
>>>Jugend-Bezirksklasse (KSV SI)
>>>Jugend-Aufbauklasse (KSV SII)

Infos von der ARGE-SAB
> Homepage Bezirk I
11.09.2020 Mitgliederversammlung
20:00 Ort: Ringerhalle
1 KSV Gottmadingen I 35:1 201
2 KSV Appenweier I 27:9 98
3 VfK Mühlenbach I 22:14 37
4 RSV Schuttertal I 22:14 22
5 KSV Haslach i.K. I 16:20 -2
6 Olympia Schiltigheim II 16:20 -83
7 RG Waldkirch-Kollnau I 13:23 -25
8 KSK Furtwangen I 13:23 -61
9 SV Eschbach 1967 I 13:23 -68
10 KSV I 3:33 -119

News

<< < 7 8 9 10 11 12 13 14 15 > >>
KSV Taisersdorf im Kinzigtal 10.10.2019 - 20:44Uhr
Oberliga: KSV Haslach i.K. - KSV Taisersdorf (Fr. 21.00 Uhr)
Der Auswärtskampf beim KSV Haslach i.K. findet bereits an Freitagabend statt. Die Kinzigtäler belegen mit einem ausgeglichenen Punktekonto (6:6) den fünften Tabellenplatz und haben auch gegen die Linzgauer die Favoritenrolle inne. In Haslach i.K. gibt es auch ein Wiedersehen mit Vojtech Benedek, der von 2008 bis 2013 für den KSV Linzgau Taisersdorf auf die Matte ging. Er wird in der Klasse bis 86kg erwartet.
Die zweite Mannschaft kämpft am Samstag ebenfalls auswärts bei der KG Nendingen/Mühlheim. Der Kampf findet um 20.00 Uhr im Gemeindezentrum in Mühlheim statt. (fm) Kämpfe
KSV Taisersdorf erneut glück- und sieglos 06.10.2019 - 11:15Uhr
Oberliga: KSV Taisersdorf - SV Eschbach 13 : 20
Waren es beim Auswärtskampf in Schuttertal die Niederlagen in oberen Gewichtsklassen, so war es beim Heimkampf gegen Eschbach die nicht besetze Klasse bis 61kg, die hauptursächlich zur sechsten Niederlage des KSV Linzgau Taisersdorf führte.
Schon im Auftaktkampf machte sich auf der Bank der Gastgeber Ernüchterung breit, als der sonst sieggewohnte Darwish Mahmodi gegen den extrem stark ringenden Ex-Allensbacher Alexander Tonn bei der 2:10 Punktniederlage ohne Siegchance war. Zwar konnte Simon Weißhaar im Schwergewicht postwendend mit einem schnellen Schultersieg kontern, doch die drei weiteren Kämpfe gingen allesamt deutlich an die Gäste aus dem Schwarzwald. Nach fünf Kämpfen war die Vorentscheidung praktisch gefallen, denn das KSV-Team lag hier schon klar mit 4:14 Punkten zurück.
Nach der Halbzeitpause konnte Uwe Weißhaar (86kg) trotz 0:3 Punktrückstand geschickt kontern und seinen Gegner auf die Schulter legen. Anschließend zeigte Steffen Krämer beim knappen 3:1 Punktsieg gegen Silas Rombach erneut eine kämpferisch starke Leistung, womit die Linzgauer auf 9:14 verkürzen konnten. In der Klasse bis 80kg musste sich Sandro Martin dem Fünften der U23-EM von 2018 nach klarem Rückstand entscheidend geschlagen geben. Somit stand der Gesamtsieg der Gästestaffel vorzeitig fest. Nachdem Tobias Martin gegen den körperlich und technisch starken Philip Müller mit 0:7 das Nachsehen hatte, kamen die zahlreichen Zuschauer im Schlusskampf doch noch auf ihre Kosten. Marcel Käppeler zeigte gegen Fabio Di Feo Griffe aus allen Lagen und kam nach einer hohen 14:0 Punkteführung zum Schultersieg.
Nach sechs erfolglosen Kämpfen belegt der KSV Taisersdorf mit 0:12 Punkten weiterhin den letzten Tabellenplatz in der Oberliga Südbaden. (fm)
Die Kämpfe im Einzelnen:
57F: Darwish Mahmodi - Alexander Tonn 0:3 PS (2:10)
61G: unbesetzt - Paul Hütter 0:4 KL
66F: Nick Jöhl - Timo Schweizer 0:4 TÜ (0:16)
71G: Steffen Krämer - Silas Rombach 1:0 PS (3:1)
75F: Tobias Martin - Philip Müller 0:2 PS (0:7)
75G: Marcel Käppeler - Fabio Di Feo 4:0 SS (14:0)
80F: Sandro Martin - Ion Plop 0:4 SS (0:12)
86G: Uwe Weißhaar - Felix Faller 4:0 SS (2:3)
98F: Marco Martin - Manuel Läufer 0:3 PS (1:11)
130G: Simon Weißhaar - Philipp Ketterer 4:0 SS (6:0) Kämpfe
Patrick Kaeppeler jetzt mit C-Trainerlizenz 04.10.2019 - 19:12Uhr
Patrick Käppeler, der seit Beginn des Jahres für das Männertraining des KSV Linzgau Taisersdorf verantwortlich ist, hat über die Sommermonate nun auch die Trainer-C-Lizenz erworben. Nach dem Grundlehrgang an der Sportschule in Steinbach und den beiden Aufbaulehrgängen am Olympiastützpunkt in Freiburg fand am letzten Wochenende der Prüfungslehrgang ebenfalls in Freiburg statt. Patrick Käppeler, der seit Beginn der Saison leider verletzungsbedingt nicht selbst auf die Matte gehen kann, hat die Prüfung zum C-Übungsleiter erfolgreich abgelegt. Der KSV Linzgau Taisersdorf gratuliert ganz herzlich und wünscht ihm als Trainer in Zukunft viel Erfolg.
KSV Taisersdorf hofft auf ersten Heimsieg 04.10.2019 - 18:47Uhr
Oberliga: KSV Taisersdorf – SV Eschbach (Sa. 20.00 Uhr, Ringerhalle Taisersdorf). Dass die Ringer des KSV Linzgau Taisersdorf eine sehr schwere Saison vor sich haben werden, war den Verantwortlichen schon vor dem Ligastart klar gewesen. Dass man aber nach fünf Kampftagen ohne Punkte am Tabellenende steht, hatte man so nicht ganz erwartet. Nach drei Auswärtskämpfen in Folge empfangen die Linzgauer am Samstag zum Abschluss der englischen Woche den SV Eschbach. Die Taisersdorfer treffen in ihrer fast 50-jährigen Vereinsgeschichte erstmals auf diesen Gegner, der in der Nähe von Freiburg seinen Vereinssitz hat. Die Gastgeber möchten natürlich alles daran setzen, damit gegen den Aufsteiger der erste Heimsieg gelingt. Dazu müssen aber alle Ringer fit sein und die Mannschaft muss vollzählig besetzt sein. Mit einem wiederum spannenden Kampfverlauf ist zu rechnen. Ob man dann beim anschließenden ersten Oktoberfest des KSV in der Ringerhalle etwas zu feiern hat, muss abgewartet werden.
Vor dem Oberligaduell findet um 19.15 Uhr noch ein Vorkampf der zweiten Schülermannschaft gegen den Nachwuchs des KSV Allensbach statt. (fm) Kämpfe
Taisersdorfer Niederlagenserie setzt sich fort 04.10.2019 - 18:45Uhr
Oberliga: RSV Schuttertal - KSV Taisersdorf 17 : 11
Auch beim RSV Schuttertal wollte der erste Saisonsieg nicht gelingen. Die Umstellung in den oberen Gewichtklassen ging nur teilweise auf. So lagen die Linzgauer bei nur einem Sieg durch Darwish Mahmodi zur Pause schon deutlich mit 4:11 Punkten zurück. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der Klasse bis 86kg, als Simon Weißhaar etwas überraschend die erste Saisonniederlage einstecken musste. Zwar konnten Steffen Krämer, Sandro Martin und Marcel Käppeler mit starken Leistungen noch auf 11:13 verkürzen, doch im letzten Duell hatten die Gastgeber mit dem rumänischen Meister Tomi Hinoveanu alle Trümpfe zum Gesamtsieg in der Hand. (fm)
Die Kämpfe im Einzelnen:
57F: Niklas Erke - Darwish Mahmodi 0:4 TÜ (2:18)
61G: Daniel Zehnle - unbesetzt 4:0 KL
66F: Luca Munz - Nick Jöhl 4:0 SS (14:0)
71G: Jannis Lauer - Steffen Krämer 0:1 PS (2:3)
75F: Pascal Fehrenbacher - Marcel Käppeler 0:4 TÜ (0:16)
75G: Tomi Claudiu Hinoveanu - Marius Krämer 4:0 TÜ (19:0)
80F: Raphael Fehrenbacher - Sandro Martin 0:2 PS (4:8)
86G: Carlos Kiesel - Simon Weißhaar 2:0 PS (13:9)
98F: Bastian Frank - Uwe Weißhaar 2:0 PS (7:1)
130G: Martin Himmelsbach - Marco Martin 1:0 PS (5:4) Kämpfe
<< < 7 8 9 10 11 12 13 14 15 > >>